Unabhängiges Ratgeberportal

Praktikum Soziale Arbeit

Praktikum Soziale ArbeitEin wichtiger Bestandteil des berufsbegleitenden Bachelor-Studiums Soziale Arbeit ist das Praktikum. Im Rahmen der praktischen Ausbildung haben die Studierenden die Möglichkeit, die erlernten wissenschaftlichen Methoden und Erkenntnisse aus dem Studium in der Praxis anzuwenden. Sie können im direkten Umgang mit Menschen eigenständig Problemsituationen identifizieren und sich an deren Lösungsentwicklung und -umsetzung beteiligen. Die Studierenden lernen in sozialen Einrichtungen die wichtigsten Aufgaben sozialer Arbeit kennen und können weitere wichtige Kompetenzen und Kenntnisse für die spätere berufliche Tätigkeit erwerben. Neben wichtigen administrativen Aufgaben dienen Praktika insbesondere der Reflexion des eigenen Handelns, schulen die Entwicklung von Konzepten zur Lösung von Problemsituationen und deren Umsetzung und fördern die Teamarbeit.

Was muss man beachten Soziale Arbeit – Praktikum

Das Praktikum im Fernstudium Soziale Arbeit findet an den Hochschulen des BASA-online Hochschulverbundes häufig im Rahmen eines Praxisprojektes gegen Ende des Studiums statt. Ein Praxisprojekt erstreckt sich meist über 2 Semester und beinhaltet die Durchführung eines Projektes während einer Tätigkeit im Bereich Sozialer Arbeit (z.B. im Bereich der Kinder- und Familienhilfe). Neben der Planung und Vorbereitung des Projektes zählen auch die Umsetzung und die Dokumentation und Präsentation der Ergebnisse zu den Aufgaben der Studierenden im Studiengang Soziale Arbeit. Die praktische Anleitung erfolgt in der ausgesuchten sozialen Einrichtung durch einen Sozialpädagogen oder Sozialarbeiter mit staatlicher Anerkennung. Zusätzlich nehmen Studierende während der Praktika an begleitenden Veranstaltungen teil, im Rahmen derer nicht nur die praktische Tätigkeit reflektiert, sondern auch die Verbindung von Theorie und Praxis hergestellt wird.

Studierende, die Kontakt mit einer Einrichtung aufgenommen und einen Platz erhalten haben, schließen eine Vereinbarung mit der jeweiligen Praxisstelle vor Beginn des Praktikums ab. Zudem gibt es meist einen entsprechenden Ausbildungsplan, der Inhalt, Ziel und Verlauf des Praxisprojektes regelt. In beiden Fällen sollten Informationen zu Fristen etc. rechtzeitig eingeholt werden, um die jeweiligen Formalitäten fristgerecht zu erfüllen und das Praxisprojekt rechtzeitig beginnen zu können.

Während der Projekte wird ein Praktikumsbericht von den Studierenden angefertigt und nach Beendigung an der Hochschule eingereicht. Nach erfolgreichem Kolloquium im Anschluss an die berufspraktische Tätigkeit gilt diese dann abschließend als bestanden.

In einigen Bundesländern ist es möglich, nach erfolgreich abgeschlossenem Praxisprojekt im Studium Soziale Arbeit die staatliche Anerkennung zu erhalten. Dafür müssen verschiedene Nachweise erbracht und an entsprechender Stelle vorgelegt. Wer diese Möglichkeit auch für sich und sein Bundesland überprüfen möchte, sollte Kontakt zu der jeweiligen Hochschule aufnehmen bzw. den Service der Beratung in Anspruch nehmen und alle Informationen dazu erfragen.

 

Soziale Arbeit studieren in

Wer Soziale Arbeit in studieren möchte und parallel vielleicht auch noch seinem Beruf nachgehen möchte, findet an dem Fernstudium in der Regel großen Gefallen. All diejenigen, die direkt von der Schule kommen oder zeitweise ihren Job an den Nagel hängen, um sich voll und ganz dem Studium der Sozialarbeit widmen zu können, sind dahingegen nicht auf ein Fernstudium angewiesen, sondern können das Studentenleben in vollen Zügen genießen und ein gewöhnliches Präsenzstudium in Vollzeit absolvieren. In sowie der Region und im Bundesland existieren einige Hochschulen mit sozialwissenschaftlicher Fakultät, die folglich für ein Studium Soziale Arbeit in Betracht kommen. Sofern es kein örtlich und zeitlich unabhängiges Studium sein muss, dürfte das klassische Präsenzstudium Soziale Arbeit in folglich die erste Wahl sein.

Berufsbegleitendes Studium Soziale Arbeit in

Nicht wenige Menschen wissen ein Präsenzstudium sehr zu schätzen, sind aber berufstätig und können ihren Job auch nicht einfach aufgeben, um Soziale Arbeit in zu studieren. Ein Fernstudium ist dann zwar immer eine Option, doch in Ermangelung regelmäßiger Präsenzen bleibt der persönliche Kontakt zu den Dozenten und Kommilitonen notgedrungen auf der Strecke. Ein anderweitiges berufsbegleitendes Studium Sozialarbeit in beziehungsweise an einer Hochschule aus der Region kann dahingegen die perfekte Lösung sein. Ein duales Studium, Abendstudium, Wochenendstudium oder anderweitiges Teilzeitstudium bietet eine gute Vereinbarkeit mit Beruf und/oder Familie und verzichtet dennoch nicht auf regelmäßige Präsenzen. Studierende der Sozialarbeit sind so trotz paralleler Berufstätigkeit im Studium nicht vollkommen auf sich alleingestellt. Allerdings darf man nicht vergessen, dass trotz der Nähe der Hochschule zum Wohnort ein berufsbegleitendes Studium Soziale Arbeit in eine nicht zu unterschätzende zusätzliche Belastung darstellt.

© • Fernstudium Soziale Arbeit • ImpressumDatenschutzSitemap