Fernstudium-Soziale-Arbeit
Unabhängiges Ratgeberportal

Familienbildung Definition und Ziele

Im Rahmen der Familienbildung geht es darum, familiäre Beziehungen sowie die Erziehungssituation innerhalb der Familie zu verbessern. Zu diesem Zweck wird relevantes Wissen vermittelt. Innerhalb der Jugendhilfe tritt die Familienbildung, die an sogenannten Familienbildungsstätten stattfinden kann, als präventive Maßnahme der Jugendhilfe in Erscheinung. Darüber hinaus können auch Ratgeber und mediale Angebote einen Beitrag zur Familienbildung leisten, die stets auf Ressourcenorientierung, Prävention und Niedrigschwelligkeit bedacht sind. So soll das Angebot vorbeugend greifen, die familiären Stärken ausbauen und die Familien, für die es konzipiert wurde, auch tatsächlich erreichen.

Die Familienbildung erweist sich bei näherer Betrachtung als überaus komplexes Thema, dem selbstverständlich auch einige gesetzliche Regelungen zugrunde liegen. All diejenigen, die sich aus beruflichem oder privatem Interesse mit der Familienbildung auseinandersetzen wollen beziehungsweise müssen, tun gut daran, sich zunächst mit der Definition des Begriffs Familienbildung zu befassen, um so einen Einstieg in das Thema zu erhalten.

Definition Familienbildung

Zuweilen stellt sich die Frage, worum es sich bei der Familienbildung konkret handelt. Interessierte tun gut daran, sich diesbezüglich mit der Definition des Begriffs auseinanderzusetzen. Eine allgemeine Definition der Familienbildung existiert allerdings nicht, denn der deutsche Gesetzgeber liefert keine entsprechende Begriffserklärung. Grundsätzlich kann die Familienbildung als spezielle Form der Bildungsarbeit verstanden werden, bei der es stets um familienrelevante Themen geht. Zielgruppe sind somit immer ganze Familien oder auch einzelne Familienmitglieder. Neben der reinen Wissensvermittlung geht es zudem um den Erwerb von relevanten Kompetenzen. Erziehende sollen so schon möglichst früh und somit bevor gravierende familiäre Konflikte oder Probleme entstehen gewissermaßen an die Hand genommen und im Familienalltag gestärkt werden.

Ziele der Familienbildung

Wenn es um die Ziele der Familienbildung geht, wird deutlich, dass es sich um präventive Maßnahmen handelt, die nicht nur früh, sondern auch lebensbegleitend stattfinden sollen. Sinn und Zweck ist es folglich, Erziehende zu unterstützen, um das Zusammenleben in der Familie zu verbessern. Gleichzeitig ist es ebenfalls ein erklärtes Ziel der Familienbildung, junge Menschen auf das Zusammenleben in der Familie vorzubereiten.

Zusammenfassend lässt sich somit sagen, dass die Familienbildung vor allem darauf abzielt, die Erziehungskompetenz von Erziehenden zu stärken und auszubauen. Gleichzeitig geht es darum, die Beziehungen innerhalb der Familie zu fördern.

Angebote der Familienbildung

Die Angebote der Familienbildung sind im Allgemeinen im Bereich der Erwachsenenbildung angesiedelt und sollen dort unter anderem als Orientierungshilfen dienen. Gleichzeitig geht es darum, familiäre Beziehungen zu stärken. Erreicht werden sollen die Ziele der Familienbildung vor allem durch die Vermittlung von Kompetenzen und Wissen. Erziehungskurse, Informationsveranstaltungen, Elternabende und auch Erziehungsratgeber sind Teile des breiten Spektrums und sorgen hier für eine große Vielfalt. Mehr auch unter Fernstudium Soziale Arbeit

Familienbildungsstätten in der Bundesrepublik Deutschland

Bildungsangebote zur Stärkung familiärer Strukturen werden häufig über sogenannte Familienbildungsstätten durchgeführt, die als auf die Familienbildung spezialisierte Bildungseinrichtungen in Erscheinung treten. Zuweilen ist bei solchen Einrichtungen der Erwachsenenbildung auch die Rede von einer Elternschule, einem Familienforum oder einem Haus der Familie. Von der Geburtsvorbereitung über Eltern-Kind-Kurse bis hin zu Vorträgen zu familienrelevanten Themen wird hier vieles geboten. Auch die Selbsthilfe kommt dabei nicht zu kurz und ist eine wichtige Säule der Familienbildungsstätten, die sich in kirchlicher, kommunaler oder frei-gemeinnütziger Trägerschaft befinden können.

Familienbildung als Angebot der Jugendhilfe

Obwohl Familienbildungsstätten der Erwachsenenbildung zuzuordnen sind, tritt die Familienbildung als Angebot der Jugendhilfe in Erscheinung. Besonders deutlich wird dies, wenn man einen Blick in das achte Buch Sozialgesetzbuch wirft und sich mit dem dort definierten Kinder- und Jugendhilfegesetz befasst. Zu den dort beschriebenen Leistungen der Jugendhilfe gehört unter anderem auch die Familienförderung, die den Kern der Familienbildung darstellt.

Juristische Grundlagen der Familienbildung

Zu guter Letzt dürfen auch die juristischen Rahmenbedingungen der Familienbildung in der Bundesrepublik Deutschland nicht außer Acht gelassen werden. Der deutsche Gesetzgeber widmet sich mehrfach diesem Bereich, so dass es nicht nur einen relevanten Gesetzestext gibt. Zunächst lohnt sich ein Blick ins Grundgesetz, denn darin wird der Schutz der Familie als Grundrecht definiert, wozu unter anderem auch ein Anspruch auf Teilhabe an staatlichen Leistungen gehört, der wiederum Hilfen bei der Erziehung und Betreuung umfassen kann.

In SGB VIII geht es dann um das Recht auf Teilhabe und die Regelungen der Leistungen der Kinder- und Jugendhilfe. Aus diesem Grund ist in Zusammenhang mit dem achten Buch Sozialgesetzbuch auch die Rede vom Kinder- und Jugendhilfegesetz. Das Spektrum des SGB VIII reicht von den behördlichen Zuständigkeiten über die Qualitätssicherung der Jugendhilfe bis hin zu den konkreten Leistungen. Wenn es um die juristischen Aspekte der Familienbildung geht, findet man folglich im SGB VIII Antworten.

Tags:,

© • Fernstudium Soziale Arbeit • ImpressumDatenschutzSitemap