Fernstudium-Soziale-Arbeit
Unabhängiges Ratgeberportal

Die neue Fachhochschule Clara Hoffbauer in Potsdam

Dass die Qualifizierung kompetenter Fachkräfte für die soziale Arbeit von großer Wichtigkeit ist, lässt sich nicht von der Hand weisen. Ebenso wenig lässt sich die zunehmende Akademisierung des Sozialwesens leugnen, so dass in erster Linie adäquate Studienplätze gebraucht werden. Für angehende Sozialarbeiter aus Potsdam und Umgebung war bisher unter anderem die Hoffbauer Berufsakademie eine wichtige Anlaufstelle. Unlängst wurde allerdings bekannt, dass diese Institution zum 1. September 2016 ihre Pforten endgültig schließt. Die so entstehende Lücke soll die neu geschaffene Fachhochschule Clara Hoffbauer schließen.

Private Fachhochschule soll im September eröffnen

Aktuellen Medienberichten zufolge soll die neue private Fachhochschule der Hoffbauer-Stiftung ihre Arbeit im September 2016 aufnehmen und sich als spezielle Fachhochschule für die soziale Arbeit positionieren. Auf diese Art und Weise soll der zunehmenden Akademisierung Rechnung getragen werden. Das Studienangebot soll in den folgenden Fächern zum international anerkannten akademischen Grad Bachelor of Arts führen:

  • Musikpädagogik
  • Bewegungspädagogik
  • Sprache und Sprachförderung

Ein konkreter Bezug zur Praxis der sozialen Arbeit soll dabei stets gegeben sein, so dass die Studierenden ein hohes Maß an Handlungskompetenz erlangen. Diese soll unter anderem auch durch das duale Konzept der Fachhochschule Clara Hoffbauer erreicht werden, denn parallel zum Studium sollen die Studierenden in entsprechenden Einrichtungen arbeiten können. Kindertagesstätten, Jugendhilfeeinrichtungen und auch Schulen könnten interessante Arbeitsstellen während des dualen Studiums sein. Durch das praxisintegrierte Konzept erfolgt eine enge Verzahnung von Theorie und Praxis, die Absolventen der sozialen Arbeit sehr zugutekommt. Während einerseits drei Studientage pro Woche stattfinden, gilt es zugleich wöchentlich mindestens 14 Stunden in einer sozialen Einrichtung zu arbeiten. Dadurch soll eine umgehende Festigung der theoretischen Kenntnisse in der Praxis der Sozialarbeit erfolgen. Künftige Absolventen der Fachhochschule Clara Hoffbauer in Potsdam verfügen somit nicht nur über einen grundständigen Bachelor, sondern sind darüber hinaus bereits in der Praxis erfahren.

Fachhochschule Clara Hoffbauer soll berufsbegleitendes Studium der sozialen Arbeit ermöglichen

An der Fachhochschule Clara Hoffbauer soll es demnach möglich sein, soziale Arbeit berufsbegleitend zu studieren. Dies kommt allerdings nur für Interessenten aus Potsdam und Umgebung infrage, da an drei Tagen in der Woche Präsenzen an der Hochschule stattfinden. Für all diejenigen, die parallel in der Praxis tätig werden wollen und zugleich großen Wert auf direkten Kontakt zu Dozenten und Kommilitonen legen, dürften an dem Konzept Gefallen finden. Die obligatorischen Studientage schränken die Flexibilität des berufsbegleitenden Studiums jedoch deutlich ein.

All diejenigen, die aufgrund ihrer beruflichen Tätigkeit keine regelmäßige Anwesenheit an der Hochschule garantieren können oder schlichtweg eine zu weite Anreise nach Potsdam hätten, profitieren somit nicht von der neu geschaffenen Fachhochschule. Im Gegenzug müssen sie aber nicht auf ein Fernstudium Soziale Arbeit verzichten und können sich stattdessen an der einen oder anderen Hochschule beispielsweise für ein Fernstudium mit dem Ziel Bachelor oder Master einschreiben.

© • Fernstudium Soziale Arbeit • ImpressumDatenschutzSitemap